WordPress Mitgliederbereich

WordPress Mitgliederbereich: Mit diesen 6 Plugins fährst Du am Besten!

WordPress Mitgliederbereich erstellen: Einige Plugins, die das abnehmen

WordPress Mitgliederbereich

Du willst einen WordPress Mitgliederbereich erstellen, aber bist kein Programmierprofi? Dann sind diese Plugins die perfekte Lösung für Dich. Im Prinzip kann man mit diesen Plugins ganz einfach eine Membership-Seite erstellen. Das bedeutet, Du kannst dadurch gewisse Inhalte verstecken und diese auf Deiner Website nur zugänglich machen, wenn im Voraus dafür gezahlt wurde.

Sozusagen muss ein Mitglied die Membership erst erwerben, sodass er auch die geschützten Bereiche der Website einsehen kann. Dies ist sehr hilfreich, wenn Du beispielsweise Kurse oder andere digitale Infoprodukte anbietest. Schließlich ist sowas auch für Dein Marketing perfekt.

WordPress kommt einem hier mit einigen Plugins entgegen. Allerdings sind es Entwicklerteams und Programmierer, die unabhängig von WordPress arbeiten und diese Plugins erstellen. Beispielsweise habe ich bereits meine Digimember 2.0 Erfahrung mit Dir geteilt. Auch Digimember ist ein Membershipplugin, das einen Mitgliederbereich in wenigen Klicks automatisch erstellt.

In diesem Beitrag soll es etwas mehr um dieses Thema gehen. Ich stelle Dir auch unterschiedliche Tools vor, sodass Du letztlich entscheiden kannst, welche Lösung Deine Anforderungen 2018 erfüllt. Ich nutzte bereits 2017 Digimember und bin davon auch sehr überzeugt, aber es gibt noch viele andere Tools und Plugins.

Was ist ein Membership-Plugin? Meine Definition

Ein Membership-Plugin ist eine Erweiterung des CMS (Content-Management-System) namens WordPress. Durch die Erweiterung wird die Verwaltung von Mitgliedern möglich, sodass diese exklusive Inhalte zu Gesicht bekommen. Solche Erweiterungen ermöglichen es Website-Betreiber sehr simpel passwortgeschützte Bereich einzurichten. Dadurch sind auch keine Programmierkenntnisse erforderlich.

Des Weiteren gibt es oftmals viele Schnittstellen zu anderen Tools und Softwares. Eine gängige Schnittstelle ist die Zahlungsschnittstelle. Weitere gängige Funktionen sind die folgenden:

  • Downloadfunktion
  • Verwaltungsmöglichkeiten (Hinzufügen, Bearbeiten, Löschen)
  • Newsletter-Einbindung
  • Weitere Funktionen, wie die Anmeldung per Facebook-Account

Warum Du ein Plugin für Deinen WordPress Mitgliederbereich nutzen solltest!

Digitale Inhalte verkaufen: Plugins

Die Gründe und Vorteile erkläre ich sehr ausführlich in dem Erfahrungsbericht zu Digimember 2.0. Allerdings möchte ich hier zusätzlich eine Kurzfassung zu den Vorteilen geben. Schließlich denke ich, dass solche geschützten Bereiche auf Deiner Website extrem hochwertig sind und für ordentlich Umsatz sorgen können.

Wenn Du sowieso einen Memberbereich benötigst, dann solltest Du Dir die ganze Zeit und auch den Aufwand sparen und gleich eine Whitelabel-Lösung nutzen. In diesem Fall handelt es sich um eine Erweiterung Deiner WordPress-Seite. Du kannst das Plugin sehr einfach herunterladen und anschließend manuell anpassen.

Meinen Erfahrungen nach ist es sehr einfach, einen geschützten Mitgliederbereich in WordPress aufzubauen und zu individualisieren. Ganze Projekte kann man dadurch in wenigen Stunden erledigen, sodass Du die gesparte Zeit in andere Dinge investieren kannst. Wichtig ist, dass Du wirklich hochwertige digitale Produkte anbietest.

Beispielsweise könntest Du ein Abo-Modell einführen und wöchentlich neue Trainingsvideos zu einem bestimmten Thema hochladen. Ein SEO-Berater könnte Videos und digitale Inhalte zum Thema SEO hochladen und Tipps zur Verbesserung des Rankings geben.

Allerdings gibt es eigentlich für fast jede Branche gewisse Dinge, die andere Personen interessieren und die diese lernen wollen. Auch wenn Du es nicht glaubst, Du hast sehr viele Fähigkeiten, die sehr gefragt sind.

Meine Top-6 WordPress Mitgliederbereich Plugins

Ich habe hier einmal meine Top-6 Plugins zusammengestellt, die auf allen Websites gute Ergebnisse gebracht haben. In diesem Blog-Beitrag werde ich alle nun kurz beschreiben. Wenn Du keine Lust dazu hast, dann hilft Dir diese Tabelle auch weiter. Mein absoluter Favorit ist definitiv Digimember. Die Mitgliederseite ist super einfach zu erstellen und man kann sehr einfach einen Kurs anlegen. Auf weitere Vorteile und Features komme ich gleich zu sprechen.

Am wichtigsten war mir die Integration sowie die Installation und die Übersicht im Backend. Schließlich soll das Tool auch einfach zu bedienen sein. Deutsche Plugins gibt es in diesem Bereich leider nur sehr selten, sodass es überaus selten ist, einen guten Support zu erhalten. Digimembers Entwicklerteam ist deutsch und das ist auch ein dicker Pluspunkt.

Der Zugang der Member muss nach Registrierung automatisch erstellt werden und natürlich sollte die Erweiterung auch verträglich mit Deinem Theme sein. Hier findest Du meine Top-6 WordPress Mitgliederbereich Plugins.

Online Kurse auf WordPress verkaufen

Digimember 2.0 – Mein absoluter Favorit

Wie bereits erwähnt, ist das größte Vorteil bei dieser Erweiterung, dass es aus Deutschland stammt und dadurch auch der Support deutsch spricht. Allerdings braucht man diesen äußerst selten. Was mir an Digimember so gut gefällt, ist, dass man mit nur wenigen Klicks eine Mitglieder-Website erreichten kann.

Zudem kannst Du Download-Produkte anlegen, die man sich für eine gewisse Gebühr herunterladen kann. Selbstverständlich gibt es auch Mitgliederprodukte. Diese sind nur für Member sichtbar, die für den Zugang zahlen.

Ebenso gibt es sehr viele Schnittstellen zu den unterschiedlichsten Tools und Softwares. Auch die Integration von deutschen und englischen Zahlungsanbietern ist problemlos möglich. Beispielsweise kann das Mitglied bequem per PayPal zahlen oder auch über Digistore24.

E-Mail-Marketing ist sehr wichtig und hier unterstützt Digimember einen auch massiv. Denn Du kannst die KlickTipp-API ganz einfach integrieren und installieren und schon kannst Du effektive Newsletter verschicken. Hier wird Dir auch CleverReach oder GetResponse angeboten.

Zusätzlich gibt es eine kostenpflichtige und eine kostenfreie Version. Du kannst also erstmal alles testen und schauen, ob es Dir gefällt. Wenn dem so ist, solltest Du über die kostenpflichtige Version nachdenken, da diese doch noch mehr Funktionen bietet.

Simple Membership für Deinen WordPress Mitgliederbereich

Auf meinen zweiten Platz schafft es dieses Plugin. Es ist noch nicht sehr lange am Markt, aber kann sich bereits jetzt behaupten. Ich empfehle diese Erweiterung, da es hier nur eine kostenfreie Variante gibt. Oftmals wird man bei den kostenlosen Erweiterungen mit Werbung zugespamt. Man muss immer die Pro-Version kaufen. Das ist bei dieser Erweiterung nicht der Fall.

Allerdings musst Du für einen Premium Support bezahlen, wenn Du diesen in Anspruch nehmen möchtest. Ich persönlich empfinde die Oberfläche nicht ganz so simpel und übersichtlich wie die von Digimember, aber es ist vollkommen okay. Für ein durchaus kostenfreies Membership-Plugin kann man sich nicht beschweren.

Gut ist auch, dass es eine deutsche Übersetzung gibt, die an einigen Stellen aber kleine Fehler hat. Dies ist aber nicht weiter tragisch und kann schnell ausgeblendet werden. Des Weiteren ist dieses Tool auch mit WP Multisite kompatibel und bietet eine Newsletter-Integration mit MailChimp und AWeber an. Leider sind diese Newsletter-Anbieter im deutschsprachigen Raum nur sehr gering vertreten.

Schlecht ist, dass kein HTML in E-Mail Templates möglich ist, die man selber erstellt. Ebenfalls gibt es keine Double-Opt-In-Methode bei Registrierung, was gegen die deutschen Datenschutzgesetze spricht. Deswegen muss hier dann nochmal nachgebessert werden, was nicht immer einfach ist.

Allerdings ist es eine gute Alternative, wenn Dein Business sowieso auf Englisch läuft und du auch viele internationale, englischsprachige Kunden hast. Die kostenlosen Funktionen reichen auch für den Anfang komplett aus.

aMember – Meiner Meinung nach etwas zu teuer

Geschützten Passwortbereich auf der Website erstellen

aMember ist schon etwas komplexer. Es handelt sich nämlich um eine ganze PHP-Software, die in WordPress integriert werden kann, sodass ein Mitgliederbereich entsteht. Die Funktionen sind aber sehr breit gefächert und bieten einem alles, was man sich nur wünschen kann.

So kannst du verschiedene Mitglieder-Level erstellen und auch Abo-Modelle kreieren. Ebenso können Deine Member sich auch für eine einmalige Zahlung entscheiden. Es gibt noch weitere Schnittstellen zu vielen weiteren Zahlungsanbietern und Du kannst sogar Dein eigenes Affiliate-Programm aufsetzen.

Die deutsche Übersetzung ist okay. Sie ist nicht gerade atemberaubend und an einigen Stellen findet man ein paar Grammatikfehler. Was ich etwas schade finde, ist, dass man nur PayPal als deutschen Zahlungsanbieter hat. Hier fühlt man sich dann doch etwas komisch bei.

Des Weiteren ist mir der Preis etwas zu hoch. Für das Plugin ist eine einmalige Zahlung von $179.95 fällig. Informationen zum Support habe ich so nicht gefunden und ebenso kann ich nicht sagen, wann das Plugin zuletzt geupdatet wurde. Deswegen ist es bei mir auch nur auf Platz 3.

Wishlist Member – eigentlich gut, aber zu aufwändig

Angeblich handelt es sich hierbei um das beste Plugin in diesem Bereich, das es überhaupt gibt. So sagt es zumindest der Hersteller und Anbieter. Denn es soll angeblich auf mehr als 40.000 Websites und Communities eingesetzt werden. Das Webdesign ist auch sehr ansprechend und die Funktionen sind auch attraktiv, aber auch hier gibt es einige Dinge, die mich stören.

Der wohl größte Störfaktor ist die manuelle Anpassung für deutsche Nutzer. Man muss einfach noch selbst sehr viel übersetzen, sodass man deutsche Mitglieder nicht abschreckt. Die Funktionen, wie beispielsweise einen gesicherten RSS-Feed, finde ich sehr innovativ und gut.

Leider gibt es nicht nur keine deutsche Übersetzung, sondern auch keinen deutschen Zahlungsanbieter. Das führt in der Praxis oftmals zu Problemen. Für $97 ist es aber okay und akzeptabel.

Members – kostenlos, aber auch etwas umständlich

Membership-Plugins für WordPress

Eigentlich handelt es sich hierbei nicht um eine Erweiterung, mit der sich ein WordPress Mitgliederbereich erstellen lässt. Denn es ist viel mehr nur ein Plugin, dass den Zugang zu einzelnen Inhalten und User-Rollen regelt. Wenn Du hiermit eine Mitgliederseite bauen willst, dann musst Du dir noch ein weiteres Plugin herunterladen.

Das Plugin heißt Profile Builder und ist auch kostenlos erhältlich. Dadurch kannst Du dann gänzlich kostenfrei eine Memberseite aufbauen. Was meine Programmierkenntnisse so hergeben, ist, dass der Code gut strukturiert wurde und auch SEO-freundlich ist.

Allerdings gibt es auch hier keine deutsche Übersetzung. Es gibt auch kein Double-Opt-In bei der Registrierung sowie Payment- oder Newsletter-Integration. Für den Anfang ist es sicherlich ganz nett, aber langfristig ist davon abzuraten, da es zu unprofessionell ist.

Paid Member Subscriptions – etwas dubios im Zahlungsvorgang

Dieses Membership-Tool hat die besten Bewertungen in WordPress. Deswegen habe ich auch sehr viel erwartet und wurde als deutscher Nutzer etwas enttäuscht. Ein kleiner Tipp von meiner Seite: Es lohnt sich, wenn Du auch noch Profile Builder installierst. Beide Erweiterungen sind kompatibel miteinander und ergänzen sich teilweise.

Das Support Team ist zu loben. Die Antworten kommen sehr schnell und die kostenlosen Nutzer bekommen schnell Hilfe und Unterstützung. Allerdings wird die Rechnungsadresse im

Bezahlvorgang nicht abgefragt, was mir recht dubios erscheint.

Fazit: Welches WordPress Mitgliederbereich Tool empfehle ich?

Ich empfehle auf jeden Fall Digimember 2.0. Allein, dass es auf Deutsch ist und der Mehraufwand zur Einrichtung ein Minimaler ist, steht es bei mir auf Platz 1. In meinem Erfahrungsbericht findest Du noch viele weitere Informationen, sodass Du Dir ein noch besseres Bild machen kannst.

WordPress Mitgliederbereich: Mit diesen 6 Plugins fährst Du am Besten!
5 (100%) 1 vote

About the Author Daniel

Ich bin Daniel Hünermund und meine Leidenschaft gilt dem Online Marketing. WordPress, Websitedesign, Affiliate Marketing und E-Mail Marketing sind meine Spezialgebiete.